Schnelles Internet

Breitbanderschließung

Der Markt Bad Bocklet hat die aktuelle Versorgung mit Breitbanddiensten im Download und Upload anhand öffentlich zugänglicher Quellen erfasst und ein vorläufiges Ausbaugebiet festgelegt, in dem Bedarf für den Ausbau eines Netzes der nächsten Generation (NGA-Netze) besteht.

Den aktuellen Ausbaustand vor Ort sehen Sie auf der Breitbandkarte des Geoportals Bayern:

Breitband Online Geoportal Bayern

„Wer klingelt da an der Türe“

Geförderter Glasfaserausbau durch die Telekom

Ab sofort bietet die Telekom mit Mitarbeitern des Direktvertriebes den Bürger*innen in Bad Bocklet Beratung und Bestellung vor Ort direkt an der Haustür. Die Mitarbeiter erkennt man an der Telekom-Kleidung (Jacke oder Polo mit Telekom Logo) und einem Dienstausweis mit Lichtbild.

Zusätzlich ist jeder Mitarbeiter durch eine Personalnummer legitimiert. Wer unsicher ist, ob er einen „echten“ Vertriebler der Telekom vor der Haustüre stehen hat, kann sich an die kostenlose Autorisierungshotline 0800 8266347 wenden. Unter dieser Service-Rufnummer kann der Vertriebsmitarbeiter unter Nennung der Personalnummer direkt identifiziert werden.

Unterzeichnung des Vertrages mit der Deutschen Telekom

02.02.2023 – Was ist eigentlich Glasfaser? Eine Glasfaser ist ein sehr dünner Faden aus Glas, der bevorzugt für Highspeed-Internet verwendet wird. Daten werden dabei nahezu in Lichtgeschwindigkeit übertragen. Somit sind Glasfasern die Datenautobahn der Zukunft und die neueste technische Infrastruktur.

Die Telekom hat die öffentliche Ausschreibung für den Internet-Ausbau im Markt Bad Bocklet gewonnen. Nach der Fertigstellung können über 1.500 Haushalte Anschlüsse mit einem Tempo von bis zu einem Gbit/s (Gigabit pro Sekunde) nutzen. Die Marktgemeinde Bad Bocklet und die Telekom haben dazu jetzt einen Vertrag unterschrieben. Die Telekom wird rund 198 Kilometer Glasfaser verlegen und 35 Verteiler aufstellen. Das neue Netz ist so leistungsstark, dass Arbeiten und Lernen zuhause, Video-Konferenzen, Surfen und Streamen gleichzeitig möglich sind.

Der Markt Bad Bocklet zahlt dabei zur Deckung der Wirtschaftlichkeitslücke den Ausgleich in Höhe von 2.730.367 Euro an die Telekom Deutschland GmbH. Im Rahmen der Bayerischen Gigabitrichtlinie wird diese Wirtschaftlichkeitslücke mit 90% vom Freistaat Bayern gefördert, wodurch der Eigenanteil für den Markt Bad Bocklet 273.037,00 Euro (10%) beträgt.

„Die Ansprüche der Bürger an ihren Internet-Anschluss steigen ständig. Bandbreite ist heute so wichtig wie Gas, Wasser und Strom“, sagt Andreas Sandwall, Erster Bürgermeister von Markt Bad Bocklet. „Wir haben mit der Telekom einen starken Partner an unserer Seite. So sichert sich unsere Gemeinde einen digitalen Standortvorteil und wird als Wohn- und Arbeitsplatz noch attraktiver.“

„Wir danken der Marktgemeinde Bad Bocklet für das Vertrauen und setzen das Projekt zügig um“, sagt Thomas Weigand, Regionalmanager der Deutschen Telekom. „Das Bauen und Betreiben von Netzen ist die Kernkompetenz der Telekom.“

So läuft der Ausbau

Die Telekom steigt nun in die Feinplanung für den Ausbau ein. Als Erstes wird eine Tiefbau-Firma ausgewählt und Material bestellt. Parallel dazu werden Baugenehmigungen eingeholt. Sobald alle Leitungen verlegt und alle Verteiler aufgestellt sind, erfolgt die Anbindung ans Netz der Telekom. Anschließend können die Kunden die neuen Anschlüsse buchen.

Das Netz der Telekom in Zahlen

Das Glasfasernetz der Telekom ist über 650.000 Kilometer lang. Zum Vergleich: Das deutsche Autobahnnetz misst rund 13.000 Kilometer. Die Telekom plant, in diesem Jahr bis zu 70.000 Kilometer Glasfaser zu bauen. Einen Kilometer Glasfaser zu verlegen kostet im Schnitt über 80.000 Euro.

Förderprogramm Bayerische Gigabitrichtlinie (BayGibitR)

Marktgemeinderat entscheidet über Teilnahme und legt Ausbaugebiet fest

05.10.2021 – Der Anschluss an zukunftsfähige Netzinfrastrukturen ist ein zentraler Standortfaktor und für den Freistaat Bayern von hoher strategischer Bedeutung. Im ländlichen Raum ist der Aufbau einer flächendeckenden gigabitfähigen Infrastruktur wegen geringerer Wirtschaftlichkeit bei Ausbau und Betrieb ohne Förderung kaum zu leisten.

Das deutschlandweit einmalige bayerische Gigabitförderprogramm unterstützt Kommunen gezielt bei der Versorgung mit gigabitfähiger Infrastruktur dort, wo kein eigenwirtschaftlicher Ausbau stattfindet. Von der Förderung profitieren private und gewerbliche Nutzer. Der Freistaat fördert künftig nur noch Glasfaseranschlüsse bis in die Gebäude.

In die Förderung können Privatadressen aufgenommen werden, die über weniger als 100 Mbit/s im Download verfügen und gewerbliche Adressen mit weniger als 200 Mbit/s symmetrisch. Die Fördersumme ist abhängig von der Anzahl der förderfähigen Adressen. Pro Adresse stehen 6.000 € zur Verfügung (weiße Flecken +9.000 €). Die maximale Fördersumme liegt bei 8 Mio. €, bei einer Förderquote von 90 %.

Zum Start in das Förderprogramm wurde eine Markterkundung durchgeführt. Daraus ergaben sich die förderfähigen Adressen, die sich im Markt Bad Bocklet auf 1.404 Adressen belaufen.

Der Marktgemeinderat hat beschlossen am Förderprogramm Bayerische Gigabitrichtlinie teilzunehmen.

Verlegung von Glasfaser
  • Um die gewünschten Internetgeschwindigkeiten technisch umsetzen zu können, muss ein Glasfaserkabel verlegt werden.
  • Das Glasfaserkabel wird im Gehweg verlegt (ca. 60 cm tief, ca. 30 cm breit)
  • Das Glasfaserkabel muss bis ins Haus verlegt werden, sprich es müssen nicht nur die Gehwege aufgemacht werden, sondern auch jedes Grundstück, das einen Glasfaseranschluss möchte.
  • Die Kosten, die auf dem privaten Grund anfallen, werden auch vom Förderprogramm übernommen. Sollte sich der Eigentümer gegen den Anschluss entscheiden, wird das Glasfaserkabel nur bis zum Grundstück gelegt.
  • Ist zu einem späteren Zeitpunkt ein Glasfaseranschluss gewünscht, müssen die dann anfallenden Kosten vom Eigentümer selber übernommen werden (aktuell pro Anschluss ca. 800 Euro).

Markterkundung im Rahmen der BayGibitR

Der Markt Bad Bocklet beteiligt sich am Breitband-Förderprogramm des Freistaates Bayern gemäß der „Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von gigabitfähigen Breitbandnetzen im Freistaat Bayern (Bayerische Gigabitrichtlinie – BayGibitR)“.

Zweck der Förderung ist der Aufbau von gigabitfähigen Breitbandnetzen im Freistaat Bayern mit Übertragungsraten von mindestens 1 Gbit/s symmetrisch für gewerbliche Anschlüsse und mindestens 200 Mbit/s symmetrisch für Privatanschlüsse, die im Rahmen von Internetzugangsdiensten zuverlässig zur Verfügung zu stellen sind (Zielbandbreiten).

Gefördert werden Ausgaben des Zuwendungsempfängers an Betreiber öffentlicher Telekommunikationsnetze i.S.d. § 3 Nr. 27 des Telekommunikationsgesetzes (Netzbetreiber) zur Schließung der Wirtschaftlichkeitslücke oder Ausgaben des Zuwendungsempfängers für die Errichtung von eigenen passiven Breitbandinfrastrukturen (Betreibermodell).

Weitere Informationen über das Förderprogramm finden Sie auf den Seiten des bayerischen Breitbandzentrums schnelles-internet-in-bayern

Alle aktuellen Informationen zu unserem Förderfortschritt und wichtige Dokumente erhalten Sie auf der folgenden Seite Gigabitbayern – Bad Bocklet

Auswahl Netzbetreiber und Vergabebeschluss

Das wirtschaftlichste Angebot hat mit 2,73 Mio. Euro die Telekom Deutschland GmbH abgegeben, sodass der Marktgemeinderat in seiner Sitzung am 11.10.2022 die Telekom Deutschland GmbH mit dem Aufbau und Betrieb eines NGA-Breitbandnetzes (FTTB) im festgelegten Erschließungsgebiet unter der Voraussetzung eines positiven Förderbescheides und der Genehmigung durch die Bundesnetzagentur beauftragte.

Der Eigenanteil des Marktes Bad Bocklet beträgt dann 273.037,00 Euro (10%) und der Freistaat Bayern übernimmt im Rahmen des Förderprogrammes Bayerische Gigabitrichtlinie die restlichen 90% in Höhe von 2.457.330,00 Euro.

„Damit sind wir jetzt schon gut aufgestellt“, freut sich 1. Bürgermeister Andreas Sandwall über die Beauftragung der Telekom mit dem Breitbandausbau im Markt Bad Bocklet. „Schnelles Internet ist ein ausschlaggebender Standortfaktor und der Markt Bad Bocklet wird hier ganz vorne dabei sein.“

Aktuelle Breitbandversorgung

Download /Upload (Mbit/s)

<= 15 Mbit/s / 1 Mbit/S und weniger zum Teil
> 15 Mbit/s bis < 30 Mbit/s / 1 Mbit/s zum Teil
>= 30 Mbit/s / 2 Mbit/s und mehr zum Teil

Markterkundung

Im Rahmen eines Bundesförderprogrammes wurde das Gemeindegebiet durch das Büro Först aus Würzburg hinsichtlich des Ausbaustandes überprüft.

Letztendlich ist der Markt Bad Bocklet bereits gut aufgestellt. Aufgrund vom Vectoring können Geschwindigkeiten bis zu 100 Mbit erzielt werden. Durch einen weiteren Schritt, das Super-Vectoring, sind Geschwindigkeiten bis 250 Mbit möglich. Die Umstellung erfolgt Zug um Zug. Hierzu sind zunächst keine Baumaßnahmen erforderlich.

Nachdem die Technik jedoch auf Glasfaserleitungen umgestellt wird, müssen diese Leitungen künftig verlegt werden. In Neubaugebieten und bei Straßenerneuerungen werden bereits Glasfaserleitungen bzw. entsprechende Leerrohr hierfür verlegt.

Ansprechpartner

Herr Thomas Beck

Geschäftsleitung, Leitung des Personalwesens, Energieversorgung, Brand- und Katastrophenschutz, Feuerwehrwesen, Fremdenverkehr, Datenschutzbeauftragter Geschäftsführer der Staatsbad und Touristik Bad Bocklet GmbH