Coronavirus

News zum Coronavirus

Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Thema Coronavirus.

Bei Fragen können Sie sich gerne direkt an Bürgermeister Andreas Sandwall ( 0170/5300150) oder an den Geschäftsleiter Thomas Beck ( 0170/2985718) wenden.

Kontakt- statt Ausgangsbeschränkung in Bayern

In der Corona-Pandemie ist Bayern durch das Handlungskonzept der Staatsregierung bislang vor negativen Entwicklungen wie in anderen Staaten verschont geblieben. Dies ist aber keine Garantie für die Zukunft. Die Staatsregierung setzt deshalb den Kurs der Umsicht und Vorsicht fort. In den kommenden Wochen werden Erleichterungen bei den beschlossenen Maßnahmen eingeleitet, um Wirtschaft und Gesellschaft zu stärken. Oberstes Ziel bleibt aber der Schutz der Gesundheit und die Stabilität des Gesundheitssystems in Bayern. Rückfälle in höhere Ansteckungsraten oder in eine zweite Welle der Infektion müssen daher unbedingt vermieden werden.

Mit Wirkung ab dem 6. Mai 2020 entfällt die allgemeine Ausgangsbeschränkung. Die bestehende Kontaktbeschränkung und das Distanzgebot gelten fort. Jeder ist demnach angehalten, die physischen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand zwischen zwei Personen von 1,5 m einzuhalten. Ansammlungen im öffentlichen Raum bleiben verboten.
Es ist künftig erlaubt, neben einer weiteren Person auch die engere Familie, d.h. neben Ehegatten, Lebenspartnern und Partnern einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft, auch Verwandte in gerader Linie und Geschwister zu treffen oder zu besuchen.

Mundnasenschutzpflicht

Das Tragen eines Mundnasenschutzes in Geschäften und im ÖPNV ist seit dem 27.04.2020 in Geschäften und im ÖPNV Pflicht für alle Personen ab dem siebten Lebensjahr (d.h. dem sechsten Geburtstag). Bis dahin wird dringend empfohlen, einen Mundnasenschutz in Geschäften und ÖPNV zu tragen.

Für weitere Informationen folgen Sie bitte den Verlinkungen:

Wir bitten Sie weiterhin, Ruhe zu bewahren und besonnen zu bleiben.

Bitte verhalten Sie sich gemäß der Empfehlungen und reduzieren Sie die sozialen Kontakte. So schützen Sie die Personen aus den Risikogruppen – v.a. ältere und gesundheitlich vorbelastete Personen.

Wo immer möglich ist ein Mindestabstand zwischen zwei Personen von 1,5 m einzuhalten.

Es gibt keinen Grund für Hamsterkäufe.

Es gelten wie bei der Grippe, die üblichen Hygieneempfehlungen:

  • Abstand halten und engen Kontakt mit Personen, die an einer Atemwegsinfektion erkrankt sind, meiden.
  • Häufiges Händewaschen mit Wasser und Seife mindestens 30 Sekunden.
  • Beim Niesen und Husten Mund und Nase mit der Armbeuge abdecken und Einmal-Taschentücher verwenden.

Testergebnisse: Keine Abfrage über das Bürgertelefon

Noch immer kontaktieren viele Landkreis-Einwohner das Bürgertelefon des Landkreises. Pro Tag gehen über 300 Anrufe ein. Landratsamt und Gesundheitsamt weisen jedoch darauf hin, dass die Abfrage von Testergebnissen über das Bürgertelefon nicht möglich ist. Den dortigen Mitarbeitern liegen keine Informationen darüber vor.

Allgemein gilt: Positive Ergebnisse werden unverzüglich nach Vorliegen mitgeteilt, bei negativen Ergebnissen kann es aufgrund der großen Menge zu zeitlichen Verzögerungen kommen. In allen Fällen gilt: Die jeweilige Stelle kommt ohne Nachfrage auf die Betroffenen zu und teilt das Ergebnis mit!

„Vorzeitige, unaufgeforderte Nachfragen bitten wir zu unterlassen, da in diesem Fall die Telefonleitungen für andere blockiert werden. Sobald die Ergebnisse vorliegen, werden die Betroffenen informiert – vorher kann man keine Aussagen treffen“, so Gesundheitsamtsleiter Dr. Ingo Baumgart.

Je nachdem, wer den Test veranlasst oder durchgeführt hat (Hausarzt, KVB, zentrale Teststrecke des Landkreises), erhalten die Betroffenen das Ergebnis von der zuständigen Stelle:

  • Wurde der Test beim Hausarzt oder der Hausärztin durchgeführt, informiert dieser über das Ergebnis.
  • Wurde der Test von der Kassenärztlichen Vereinigung in Bayern (KVB) durchgeführt, werden die Ergebnisse ausschließlich durch die KVB mitgeteilt. Abfragen über die Telefonnummer 116 117 sind zwecklos und blockieren nur die Kapazitäten. Die KVB informiert bei diesem Testweg die Gesundheitsämter nur bei positiven Testergebnissen. Genauere Informationen zu diesem Testweg erhalten Sie hier KVB – Service Coronavirus Infektion
  • Wurde der Abstrich bei der zentralen Teststrecke des Landkreises durchgeführt, gibt das Gesundheitsamt das Testergebnis weiter. Diese Testmöglichkeit besteht seit dem 26. März. Die Teststrecke ist ausschließlich für Personen geöffnet, die vom Gesundheitsamt an die Teststelle verwiesen wurden und vorher von den Hausärzten mit entsprechender Indikation angemeldet wurden. Die positiven Ergebnisse dieser Testungen werden nach Vorliegen durch das Gesundheitsamt Bad Kissingen mitgeteilt. Die negativen Testergebnisse werden den niedergelassenen Ärzten mitgeteilt. Die Betroffenen sollten sich drei Tage nach der Testung beim Hausarzt melden und das weitere Prozedere mit diesen absprechen.

Öffnungszeiten

Brunnenhalle mit Toilettenanlagen

  • ab 18.05.2020: Montag bis Sonntag 9:00 bis 19:00 Uhr
  • ab 30.05.2020: Montag bis Sonntag 9:00 bis 22:00 Uhr

Reisemobilstellplatz

  • ab 30.05.2020: uneingeschränkt geöffnet

Weiterhin geschlossen bleiben:

  • der Lesesaal
  • die Konzertsäle

Informationen zum Kurgartencafe

  • Vom 30.05.2020 bis 01.06.2020 hat das Kurgartencafé von 14:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

Informationen zum Restaurant Laudensack

  • Ab dem 19.05.2020 hat das Restaurant den Biergarten von 14:00 bis 20:00 Uhr geöffnet.
  • An Sonn- und Feiertagen ist der Biergarten von 11:00 bis 20:00 Uhr geöffnet.
  • Ab dem 25.05.2020 hat neben dem Biergarten auch der Innenbereich des Restaurants geöffnet. Dieser ist bis 22:00 Uhr geöffnet.
  • Der Lieferservice wird weiterhin von 17:00 bis 20:30 Uhr beibehalten.
Bitte beachten: In sämtlichen Gebäuden herrscht Mundnasenschutz-Pflicht

Notfallbetreuung der Schul- und Kindergartenkinder

Schulkinder

Die Entscheidung über die Nutzung der Notfallbetreuung trifft der Schulleiter Michael Heyne.

Kindergartenkinder

Bei den Kindergärten in Aschach, Bad Bocklet und Steinach wird wenn erforderlich die Notfallbetreuung jeweils vor Ort geregelt. Die Entscheidung über die Nutzung der Notfallbetreuung trifft im Rathaus Bad Bocklet der Geschäftsleiter Thomas Beck.

Ob Sie für eine Notbetreuung berechtig sind, erfahren Sie unter FAQ Coronavirus Betreuung

Liebe Eltern,

die getroffenen Maßnahmen dienen der Verlangsamung des Infektionsgeschehens in Bayern und dem Schutz gefährdeter Personengruppen. Es soll erreicht werden, dass sich die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamt.

Ich bedanke mich bei allen herzlich für Ihren Einsatz und bitte Sie weiterhin um Ihre Unterstützung bei der Bewältigung der anstehenden Herausforderungen.

Bei Fragen können Sie sich gerne direkt an mich ( 0170/5300150) oder an den Geschäftsleiter Thomas Beck ( 0170/2985718) wenden.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr
Andreas Sandwall
1. Bürgermeister

(Stand: 27.05.2020)

Weitere allgemeine Informationen zur Kindertagesbetreuung

Ausweitung der Notbetreuung ab dem 25. Mai 2020

Das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege wird in Abstimmung mit dem Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales eine weitere Allgemeinverfügung zum Besuch von Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen erlassen.

Die Betretungsverbote für Kindertageseinrichtungen werden bis einschließlich 14. Juni 2020 grundsätzlich verlängert.

Nach der klassischen Kindertagespflege kann nun auch die Großtagespflege ab dem 25. Mai wieder von allen Kindern besucht werden, die

  • keine Krankheitssymptome aufweisen,
  • nicht inKontakt zu einer infizierten Person stehen oder wenn seit dem letzten Kontakt mit einer infizierten Person 14 Tage vergangen sind und sie keine Krankheitssymptome aufweisen, und
  • keiner sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegen.

Ausgenommen von den Betretungsverboten werden sogenannte nicht gebäudebezogene Kindertageseinrichtungen (z.B. Waldkindergärten). Diese können ab dem 25. Mai wieder von allen Kindern besucht werden, die die oben genannten Voraussetzungen erfüllen. Hiervon nicht umfasst sind einzelne Teilgruppen („Waldgruppen“) einer gebäudebezogenen Kindertageseinrichtung, auch wenn diese sich vor allem im Freien aufhalten.

Sollte witterungsbedingt ein längerer Aufenthalt im Freien nicht möglich sein, so sollte ein Aufenthalt in den üblicherweise genutzten beengten Bauwagen oder Schutzhütten vermieden werden. Stattdessen sollten sich die Waldkindergärten an ihre jeweiligen Kommunen wenden, um vor Ort entsprechende größere und geeignete Räumlichkeiten für diesen Zweck zu finden.

Die Notbetreuung in den übrigenKindertageseinrichtungen wird auf folgende Gruppen ausgeweitet:

Vorschulkinder

Vorschulkinder dürfen ihre Kita wieder besuchen. Ihnen soll damit der Abschied aus ihrer Einrichtung ermöglicht werden. Berechtigt sind die Kinder, die zum Schuljahr 2020/21 zur Einschulung an einer Grund- oder Förderschule tatsächlich angemeldet sind. Nicht erfasst sind Kinder, deren Anmeldung zur Einschulung zum Schuljahr 2020/2021 bereits möglich gewesen wäre, aber nicht vorgenommen wurde, zum Beispiel, weil diese zurückgestellt wurden.

Geschwisterkinder

Kinder, die

  • mit einem Kind in einem gemeinsamen Haushalt leben,
  • das betreut werden darf, weil es
    • ein Vorschulkind ist,oder
    • eine Behinderung hat oder von wesentlicher Behinderung bedroht ist,
  • und die dieselbe Kindertageseinrichtung besuchen wie dieses Kind,

dürfen ebenfalls wieder ihre Kita besuchen.

Diese Kinder werden zwar mit dem Begriff „Geschwisterkinder“ umschrieben, auf ein Verwandtschaftsverhältnis kommt es aber ausdrücklich nicht an. Es sollte darauf geachtet werden, Geschwisterkinder in der gleichen Gruppe zu betreuen, um keine zusätzlichen möglichen Infektionsketten zu eröffnen. Dieselbe Kindertageseinrichtung liegt dann vor, wenn es sich räumlich um eine einheitliche bzw. verbundene Einrichtung handelt. Ob verschiedene Betriebserlaubnisse vorliegen, ist dabei unbeachtlich.

Schulkinder in den Pfingstferien

Die Schulkinder, die bis zum Beginn der Pfingstferien den Unterricht vor Ort in der Schule und an diesen Tagen den Hort bzw. die Kindertageseinrichtungwieder besuchen dürfen, dürfen auch in den Pfingstferien die reguläre Kindertageseinrichtung besuchen.

Ausgestaltung der Notbetreuung

Durch die Aufnahme von Vorschulkindern und Geschwisterkindern ist mit einem deutlichen Anstieg der Kinder in Notbetreuung zu rechnen. Besonderes Augenmerk ist darauf zu legen, feste Gruppen zu bilden. Die absolute Größe der Gruppe ist nicht entscheidend. Die Betreuung der Kinder erfolgt grundsätzlich in den regulären, jeweiligen Buchungszeiten, wenn nicht im Einvernehmen mit den Eltern eine andere Regelung getroffen wird.

Neu: Handreichung des Staatsinstituts für Frühpädagogik für die Praxis

Das Staatsinstitut für Frühpädagogik (IFP) hat die Handreichung „Bildung, Erziehung und Betreuung in Zeiten von Corona. Eine Handreichung für die Praxis der Kindertagesbetreuung“ erstellt. Darin finden Sie Informationen und Anregungen zu verschiedenen pädagogischen Themen, wie z.B. die Rückkehr der Kinder in die Kita gelingen oder wie Hygiene und Infektionsschutz kindgerecht und feinfühlig umgesetzt werden kann.

Sie finden die Handreichung ab sofort unter folgendem Link: Link Handreichung

Ergänzende Information zum Thema „kritische Infrastruktur“

Um Missverständnissen vorzubeugen, weisen wir darauf hin, dass die schrittweise Öffnung gastronomischer Betriebe nicht bedeutet, dass diese als Teil der kritischen Infrastruktur gewertet werden.

Geplante weitere Ausweitung der Notbetreuung

Im nächsten Schritt der Ausweitung der Notbetreuung ist die Aufnahme von Krippenkindern, die am Übergang zum Kindergarten stehen sowie Kindern, die im Schuljahr 2021/2022 eingeschult werden sollen, vorgesehen. Dieser Schritt kommt ab dem 15. Juni 2020 in Frage. Parallel zum Schulbetrieb könnten zu diesem Zeitpunkt auch die Schüler der 2. und 3. Klassen an den Tagen, an denen sie den Präsenzunterricht besuchen, wieder in den Horten betreut werden. Ob und ggf. unter welchen Voraussetzungen diese Ausweitungen möglich sind, hängt von der weiteren Entwicklung des Infektionsgeschehens ab.

Beitragsersatz

Die genauen Details im Hinblick auf den Beitragsersatz werden derzeit in einer Richtlinie erarbeitet. Diese wird sobald wie möglich veröffentlicht. Eine entsprechende Programmierung im KiBiG.web ist ebenfalls in Arbeit.

 

Unterricht an Schulen

Bei der Entscheidung, Unterricht an Schulen wieder zuzulassen, gilt das Primat des Infektionsschutzes. Bisher haben in einem ersten Schritt die bayerischen Schulen am 27. April 2020 den Unterrichtsbetrieb allein für die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen wieder aufgenommen. Dabei wurden nur wenige Schülerinnen und Schüler einbezogen, um die weitere Entwicklung des Infektionsgeschehens abzuwarten und den Schulen Gelegenheit zu geben, Erfahrungen zu sammeln. Auf dieser Grundlage soll eine weitere schrittweise Ausweitung des Präsenzunterrichts erfolgen.

Das Kultusministerium wird in Abstimmung mit dem Gesundheitsministerium ein Konzept für den weiteren Fortgang im Bereich des Schulbetriebs unter Berücksichtigung folgender Aspekte erarbeiten

  • Die bayerischen Schulen sollen ein Schutzraum sein, in dem sich Schülerinnen und Schüler sowie deren Lehrkräfte trotz Corona sicher fühlen. Die Berücksichtigung des Gesundheitsschutzes muss daher an erster Stelle stehen. Solidität geht weiter vor Schnelligkeit.
    Für Lehrer, die einer Risikogruppe angehören, besteht daher im Zeitraum bis Pfingsten keine Präsenzpflicht. Betroffene Schüler können statt des Präsenzunterrichtes bis Pfingsten weiter zu Hause lernen.
  • Das Abstandsgebot kann in den Klassenräumen am besten durch geteilte Lerngruppen umgesetzt werden. Dazu ist – je nach konkreter Situation vor Ort – in aller Regel ein gestaffelter Unterrichtsbetrieb im wöchentlichen Wechsel der Gruppen (d. h. im wöchentlichen Wechsel zwischen Präsenzunterricht und Unterricht zuhause) anzustreben.
  • Ein klar festgelegter Fahrplan für die Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebs bietet Schülerinnen und Schülern, deren Eltern, aber auch Schulleitungen und Lehrkräften eine Perspektive für die kommenden Wochen. Wochenenden und Ferien bleiben unangetastet. Auch wenn dieses Jahr kein normales Schuljahr mehr sein wird, wird daher an den Pfingstferien von 2. – 12. Juni und Sommerferien ab 27. Juli 2020 festgehalten.

 

Für die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts werden folgende Zeitpunkte angestrebt:

  • Ab 11. Mai soll der Präsenzunterricht für die „Vorabschlussklassen“ der weiterführenden Schulen (Gymnasium: 11. Klasse / Realschule: 9. Klasse / Mittelschule 8. Klasse) sowie für die 4. Klasse Grundschule beginnen.
  • Ab dem 18. Mai soll der Präsenzunterricht beginnen für
    ▪ Grundschule: 1. Klasse;
    ▪ Mittelschule: 5. Klasse;
    ▪ Realschule: 5. und 6. Klasse;
    ▪ Gymnasium: 5. und 6. Klasse;
  • Nach den Pfingstferien ist Ziel die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts für alle weiteren Jahrgangsstufen im wöchentlichen Wechsel.

Mit Blick auf abgelaufene Urlaubszeiten bei Eltern soll in den Pfingst- und Sommerferien eine Notbetreuung sichergestellt werden.

Wertstoffhöfe im Landkreis Bad Kissingen wieder geöffnet

Sicherheitsvorgaben

Achtung: Mundnasenschutzpflicht: Jeder Anlieferer muss einen Mundnasenschutz tragen.

Achtung: Abstandspflicht: Es muss stets ein Mindestabstand von 2 m zur nächsten Person eingehalten werden. Kommen Sie möglichst alleine.

Achtung: maximale Personenzahl: Es dürfen maximal 3 Personen gleichzeitig die Deponie oder den Wertstoffhof anfahren, um die Mindestabstände bei der Entladung zu gewährleisten. Bezahlung nur bargeldlos oder auf Bescheid.

Es kann erst dann ein neuer Anlieferer auf das Betriebsgelände fahren, wenn ein anderer das Betriebsgelände verlassen hat.

Mit längeren Wartezeiten ist zu rechnen.

Wer die Sicherheitsvorgaben nicht einhält, wird zurückgewiesen und kann nicht anliefern.

Um einen Anlieferstau zu vermeiden, prüfen Sie bitte, ob die Anlieferung wirklich sofort dringend notwendig ist, oder doch noch verschoben werden kann.

Wir bitten um Beachtung und Verständnis für diese unvermeidbare Maßnahme im Sinne der Gesundheit für alle Bürger und unsere Mitarbeiter.

Verantwortlich: Herr Christophorus Schlereth (Tel. 0971 / 801-6071)

Sammelplatz in Steinach

Nach Rücksprache mit dem Kommunalunternehmen dürfen die Sammelplätze ab dem 04.05.2020 wieder öffnen. Das heißt, der Sammeltag am ersten Samstag im Monat (02.05.2020) fällt nochmal aus. Der Sammeltag am 06.06.2020 kann wieder wie gewohnt wahrgenommen werden.

Giftmobiltermine finden wie geplant statt

Alle Giftmobiltermine finden wie geplant und im Abfuhrkalender 2020 sowie unter Abfall-Scout veröffentlicht statt.

Achtung: Mundnasenschutzpflicht: Jeder Anlieferer muss einen Mundnasenschutz tragen.
Achtung: Abstandspflicht: Es muss stets ein Mindestabstand von 2 m zur nächsten Person eingehalten werden. Kommen Sie möglichst alleine.

Öffnung Grüngutsammelstellen ab 16.05.2020

An den Grüngut-Häckselplätzen in Bad Bocklet, Burkardroth, Elfershausen, Maßbach, Motten, Nüdlingen, Oberleichtersbach, Oberthulba, Oerlenbach und Wartmannsroth kann grundsätzlich zu den üblichen Öffnungszeiten Grüngut angeliefert werden.

An den Grüngut-Sammelplätzen Bad Brückenau, Großwenkheim, Hammelburg, Maßbach, Münnerstadt, Rannungen und Wittershausen kann ab 16. Mai und bei allen 35 Grüngut-Sammelplätzen ab 06.Juni grundsätzlich zu den üblichen Öffnungszeiten Grüngut angeliefert werden.

Wie bei allen Dingen, ist momentan auch hier abzuwägen, ob der Gang zur Grüngut-Abgabestelle unbedingt notwendig ist.

Um einen Anlieferstau zu vermeiden, prüfen Sie bitte, ob die Anlieferung wirklich sofort dringend notwendig ist, oder doch noch verschoben werden kann..

Wir bitten um Beachtung und Verständnis für diese unvermeidbare Maßnahme im Sinne der Gesundheit für alle Bürger und unsere Mitarbeiter.

Verantwortlich: Herr Christophorus Schlereth ( 0971 / 801-6071)

Veranstaltungen

Die Bayerische Statsregierung hat folgendes festgelegt:

Veranstaltungen und Versammlungen werden landesweit untersagt. Hiervon ausgenommen sind private Feiern in hierfür geeigneten privat genutzten Wohnräumen, deren sämtliche Teilnehmer einen persönlichen Bezug (Familie, Beruf) zueinander haben. Ausnahmegenehmigungen können auf Antrag von der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde erteilt werden, soweit dies im Einzelfall aus infektionsschutzrechtlicher Sicht vertretbar ist. Dies gilt ab 17. März bis einschließlich 15. Juni 2020.

Daher entfallen alle Veranstaltungen des Marktes Bad Bocklet sowie der Staatsbad und Touristik Bad Bocklet GmbH in diesem Zeitraum.

Coronavirus - Landkreis Bad Kissingen

Bürgertelefon

Sowohl geschulte Mitarbeiter aus der Verwaltung, als auch Fachkräfte aus dem Gesundheitsamt stehen für die Fragen und Sorgen der Bürger bereit. Daneben gibt es u.a. auch Fachleute, die Fragen zu wirtschaftlichen Themen beantworten.

Erreichbarkeit des Bürgertelefons:
Mo – Do: 8 – 16 Uhr
Fr: 8 – 12 Uhr
Telefonnummer: 0971/7165-0
Alternativ kann die Corona-Hotline der Bayerischen Staatsregierung angerufen werden:
Mo – So: 8 – 18 Uhr
089/122220

Publikumsverkehr Landratsamt Bad Kissingen

Um die Bevölkerung und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schützen, hat das Landratsamt Bad Kissingen den Parteiverkehr für das Hauptamt sowie sämtliche Außenstellen konsequent heruntergefahren. Das bedeutet: Das Landratsamt inklusive Außenstellen sind bis auf Weiteres für den Parteiverkehr geschlossen.

Kontaktaufnahme ist über E-Mail-Adressen und Telefonnummern der einzelnen Arbeitsbereiche des Landratsamts Bad Kissingen möglich. Kontaktdaten finden Sie hier.

In dringenden Ausnahmefällen werden Termine nach vorheriger telefonischer Absprache gewährt.

Wir weisen darauf hin, dass das Verlassen der eigenen Wohnung nur bei Vorliegen triftiger Gründe erlaubt ist. Dabei sind auch Behördengänge auf ein Mindestmaß zu beschränken.

Neu: Ab sofort gilt bei allen Terminen im Landratsamt ein Schutzmaskengebot. Wir bitten Sie, wenn möglich einen eigenen Mundnasenschutz mitzubringen.

Erreichbarkeit des Straßenverkehrsamts bzw. der Führerschein- und Kfz-Zulassungsstellen

Benötigen Sie ihr Fahrzeug derzeit nicht oder arbeiten in keinem systemrelevanten Beruf, bitten wir Sie in nächster Zeit auf einen Termin zu verzichten.

Zulassungen durch Autohäuser und gewerbliche Kunden sind möglich.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind zu den gewohnten Öffnungszeiten des Landratsamtes telefonisch, per Mail oder schriftlich erreichbar. Alle Kontaktdaten finden Sie hier: www.landkreis-badkissingen.de/zulassung

Aus gegeben Anlass möchten wir auf die internetbasierten Möglichkeiten im Kfz-Wesen (i-Kfz) hinweisen. Folgende Online-Vorgänge sind derzeit möglich:

  • Außerbetriebsetzungen
  • Wiederzulassungen
  • Neuzulassungen fabrikneuer Fahrzeuge
  • Umschreibungen von außerhalb mit Halterwechsel
  • Umschreibungen von außerhalb ohne Halterwechsel
  • Umschreibungen innerhalb des Zulassungsbezirkes
  • Adressänderungen

Nähere Informationen finden Sie unter dem Bürgerservice-Portal des Landkreises Bad Kissingen: https://www.buergerserviceportal.de/bayern/lkrbadkissingen

Aufgrund der aktuellen Lage wurden für die Verlängerung von C- und D-Klassen und die Umschreibung ausländischer Führerscheine inzwischen zeitlich begrenzte Ausnahmemöglichkeiten getroffen, um nach Feststellung des Katastrophenfalls unbürokratisch reagieren zu können. Sollten Sie hier mit Befristungen Ihrer bestehenden Fahrerlaubnis betroffen sein, werden wir Sie über Näheres gerne telefonisch informieren.

Neu ist hier das o.g. Maskengebot für die Termine in der Zulassungsstelle. Auch hier gilt, wenn möglich einen eigenen Mundnasenschutz mitzubringen.

Steuerliche Entlastungen

Für Unternehmen, die wegen der Corona-Krise in Liquiditätsschwierigkeiten geraten sind, wurden u. a. auch eine Reihe von steuerpolitischen Maßnahmen auf den Weg gebracht. Das Bundesfinanzministerium und die Finanzministerien der Länder haben sich jeweils mit ‎Schreiben vom 19.03.2020 daher darauf geeinigt, dass es angezeigt ist, geschädigten ‎Unternehmen durch steuerliche Maßnahmen zur Vermeidung unbilliger Härten ‎entgegenzukomme.

Steuerliche Hilfsangebote für Unternehmen

Corona und Steuern

Füreinander einkaufen

WAS?

Der Jugendverein im Markt Bad Bocklet e.V. wird den Einkauf lebensnotwendiger Nahrungs- bzw. Hygienemittel für ältere bzw. sich in Quarantäne befindender Bürger des Marktes Bad Bocklet übernehmen. Ziel ist es weitere Infektionsketten zu unterbinden.

WIE?

  1. Wir haben eine Liste der angebotenen Nahrungs- bzw. Hygienemittel erstellt. Diese bringen wir Ihnen bei Bedarf! Schreiben Sie die gewünschte Anzahl in die „Mengen“-spalte.
  2. In der „Preis“-spalte finden Sie den Preis des jeweiligen Produkts, der Ihnen dabei hilft, den Endpreis zu ermitteln.
  3. Stecken Sie die ausgefüllte Liste und das Bargeld (muss nicht passend sein) in einen Umschlag.
  4. Kontaktieren Sie den Jugendverein entweder telefonisch unter 0151-57893316 oder via E-Mail jugendvereinbadbocklet@gmail.com. Vergessen Sie nicht einen Ort zu erwähnen an dem Sie den Umschlag deponieren und später Ihren Einkauf abholen werden. Der Einkauf wird so schnell wie möglich durchgeführt.
  5. Unsere Einkäufer werden den Umschlag abholen und später den Einkauf an dem vereinbarten Ort abliefern.  Ebenfalls erhalten Sie selbstverständlich das Wechselgeld mit der Quittung zurück.

WICHTIG!

Wir bitten von persönlichem Kontakt zu den Einkäufern Abstand zu nehmen.
Die Einkäufer werden alle notwendigen Hygienemaßnahmen einhalten.
Bitte begrenzen Sie den Umfang Ihres Einkaufes auf einen Wocheneinkauf.
Wir bitten um gegenseitiges Vertrauen, denn sonst funktioniert die Einkaufsaktion nicht!

Gemeinsam werden wir die Corona-Krise überwinden. Bitte achten Sie auf sich und Ihre Mitmenschen.

Organisiert durch den Jugendverein im Markt Bad Bocklet e.V. und mit freundlicher Unterstützung der Marktgemeinde Bad Bocklet.

Rathausverwaltung und Kur- und Touristinformation Bad Bocklet für den öffentlichen Parteiverkehr wieder geöffnet

Die Ausgangsbeschränkungen in Bayern wurden in eine Kontaktbeschränkung umgewandelt.

Daher ist ab Donnerstag, 07.05.2020 das Rathaus Bad Bocklet und ab Montag, 11.05.2020 die Kur- und Touristinformation Bad Bocklet für den öffentlichen Parteiverkehr wieder geöffnet.

 

Dabei sind folgende Regeln zu beachten:

  • Mund-Nasen-Schutz-Pflicht: Besucher des Rathauses und der Kur- und Touristinformation müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.
  • Hygieneregeln: Besucher müssen vor dem Aufsuchen der Büros in den Gästetoiletten die Hände waschen und desinfizieren.
  • Mindestabstand: Zu jeder Zeit ist ein Mindestabstand von 1,5 m zu wahren.

Soforthilfe für Bayerns Unternehmen

Die Bayerische Staatsregierung hat ein Soforthilfeprogramm eingerichtet, das sich an Betriebe und Freiberufler richtet, die durch die Corona-Krise in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage und in Liquiditätsengpässe geraten sind.

Höhe der Soforthilfe

  • bis zu 5 Erwerbstätige – 5.000,00 Euro
  • bis zu 10 Erwerbstätige – 7.500,00 Euro
  • bis zu 50 Erwerbstätige – 15.000,00 Euro
  • bis zu 250 Erwerbstätige – 30.000,00 Euro

Zuständige Bewilligungs- und Vollzugsbehörde für Unterfranken

Regierungsbezirk Unterfranken
Regierung von Unterfranken
Peterplatz 9
97070 Würzburg
0931 380-1273
soforthilfecorona@reg-ufr.bayern.de

www.regierung.unterfranken.bayern.de

Nähere Informationen finden Sie unter

Soforthilfe Corona