Aktuelles

Geplante Investitionen in den kommenden Jahren

03.05.2022
Vorbericht des Haushaltes 2022

In den kommenden Jahren sind einige zum Teil auch größere Investitionen im Markt Bad Bocklet geplant.

Brandschutz

Im Haushaltsjahr 2022 liegt der Fokus beim Brandschutz. Für die Erweiterung des Feuerwehrhauses in Bad Bocklet mit Erneuerung des Vorplatzes sowie der Schaffung von Parkplätzen fallen Restkosten von rund 120.000 Euro an. In den folgenden Jahren wird außerdem für die Feuerwehr Aschach ein Mannschaftstransportwagen (50.000 Euro), für die Feuerwehr Steinach ein Löschfahrzeug LF10 (350.000 Euro) und für die Feuerwehr Hohn ein Tragkraftspritzenfahrzeug (125.000 Euro) angeschafft. Das Feuerwehrhaus in Steinach soll abgerissen und an gleicher Stelle ein Neubau mit Haus der Dorfgemeinschaft im Untergeschoss errichtet werden. Die aktuelle Kostenschätzung hierfür beträgt ca. 3,8 Mio. Euro.

Neubaugebiet Roth

In Roth entstehen fünf Bauplätze, wovon einer bereits verkauft ist und die restlichen Grundstücke alle reserviert sind. Für die restliche Erschließung des Baugebietes Hopfengarten I fallen übergreifende Erschließungskosten (Straße, Gehwege, Kanäle, Wasserleitungen, Straßenbeleuchtung etc.) in Höhe von zusammen rund 377.000 Euro an.

Brückensanierung

Die Sanierungen der Brücken im Gemeindegebiet soll ab 2022 schrittweise angegangen werden. Dafür sind in den Jahren 2023 bis 2026 zusammen rund 1,8 Mio. Euro vorgesehen.

Spielplätze

Die Spielplätze im gesamten Gemeindegebiet sollen sukzessive erneuert und modernisiert werden. Angefangen wurde im Jahr 2019 mit dem Spielplatz in Großenbrach. Im Jahr 2022 soll in Aschach über die Federführung des Bezirks Unterfranken ein Spielplatz gebaut werden, an dessen Kosten sich der Markt Bad Bocklet beteiligt.

Spielplatz Großenbrach
Erneuerung der Dorfgemeinschaftshäuser

Für die Erneuerung der Außenanlagen des Dorfgemeinschaftshauses Nickersfelden mit angeschlossener Spielfläche für Kinder werden 270.000 Euro bereitgestellt. Über das Amt für ländliche Entwicklung Unterfranken wird die Maßnahme als einfache Dorferneuerung mit 139.500 Euro gefördert. Baubeginn ist ab Mai 2022. Auch im Ortsteil Roth soll in der Dorfmitte eine Neugestaltung erfolgen. Vorgesehen sind ein Gehweg, eine Infotafel, eine Begrünung und das Schaffen einer Sitzgelegenheit. Die Kosten dafür sind mit 50.000 Euro veranschlagt.

Schule Bad Bocklet

Die Schule Bad Bocklet ist altersbedingt sanierungsbedürftig. Analysen und Kostenschätzungen ergaben, dass an sich nur ein Ersatzneubau in Frage kommt. 2019 wurde durch den Gemeinderat beschlossen die Grund- und Mittelschule Bad Bocklet zusammenzulegen und die Schule zusammen mit einer Mehrzweckhalle am bisherigen Schulstandort Bad Bocklet neuzubauen. Als nächsten Schritt muss mit dem Jugendamt des Landratsamtes Bad Kissingen die künftige Unterbringung des Kindergartens Steinach im jetzigen Schulhaus Steinach geplant werden. Danach können die Gespräche mit der Regierung von Unterfranken in Bezug auf das weitere Vorgehen und die Fördermittel fortgesetzt werden.

Förderprogramm Digitalpakt Schule

Über das Förderprogramm Digitalpakt Schule wird verschiedenes Equipment für die Schule beschafft. Mit den Fördermitteln in Höhe von 102.500 Euro können vier Klassensätze Tablets und digitale Tafeln angeschafft werden. Außerdem soll die Netzwerktechnik mit WLAN in den beiden Schulhäusern verbessert werden. Die Kosten hierfür sollen maximal 120.000 Euro betragen.

Dorfgemeinschaftshaus Nickersfelden: Besprechung des Plans
Weitere Investitionen
  • Für die Erdablagerungsdeponie in Steinach ist eine Neugenehmigung beantragt.
  • Der Grüngutplatz in Bad Bocklet wird asphaltiert.
  • Nahezu die komplette Straßenbeleuchtung wird 2022 auf LED umgestellt.
  • Bei der Wasserversorgung Steinach steht der turnusmäßige Wasserzähleraustausch an, wobei dieses Mal auf elektronische Wasserzähler umgestellt wird.
  • Über das Förderprogramm GWLAN-Richtlinie erhalten das Rathaus Bad Bocklet sowie die Schulhäuser Bad Bocklet und Steinach einen Glasfaseranschluss.

Die Finanzlage des Marktes Bad Bocklet hat sich aufgrund der andauernden Haushaltskonsolidierung in den letzten Jahren trotzt Corona positiv entwickelt. Es konnte nach und nach eine ansehnliche Rücklage aufgebaut und die Verschuldung weiter abgebaut werden. Die aktuelle pro Kopf Verschuldung liegt bei 139 Euro. Damit  ist die Verschuldung weit unter dem Landesdurchschnitt vergleichbarer Gemeinden (Landesdurchschnitt: 599 Euro Schulden je Einwohner).

Für die großen Investitionen künftiger Jahre, wie der Neubau des Feuerwehrhauses Steinach mit Dorfgemeinschaftshaus, die grundhafte Sanierung der Von-Henneberg-Straße, der Neubau der Schule Bad Bocklet und den Umbau der Schule Steinach für den Kindergarten sowie die Brückensanierungen werden trotz aller Fördermittel sehr hohe Eigenmittel, zum Großteil in Form von Kreditaufnahmen, erforderlich sein.

„Ich freue mich sehr, dass wir zusammen mit meiner Verwaltung und dem Marktgemeinderat erneut einen sehr soliden Haushalt verabschieden konnten. Wir haben viel erreicht, aber auch noch sehr viele Maßnahmen vor uns. Daher war es sehr wichtig, dass wir über so viele Jahre hinweg sehr sparsam und vorausschauend gewirtschaftet haben“, sagte Bürgermeister Andreas Sandwall zum Abschluss der Haushaltsdebatte.