Aktuelles

1 Stunde Kultur

24.05.2024
Einladung: Regionale Formatwerkstatt „1 Stunde Kultur“ am 11. Juni in Bad Kissingen

Ein breites Projektbündnis aus kommunalen Allianzen, einzelnen Kommunen und dem Landkreis Bad Kissingen plant für den 14. September 2024 das Format „1 Stunde Kultur“. Akteure aus allen Sparten und Bereichen der Kultur mit Bezug zum Landkreis Bad Kissingen sind eingeladen, am 14.9.2024 von 14:00 bis 15:00 Uhr die Vielfalt sowie die lokalen Besonderheiten von Kultur vor Ort sichtbar zu machen. Das Projekt ist Teil des Förderprogramms „Aller.Land – zusammen gestalten. Strukturen stärken.

Um erste Ideen für die „1 Stunde Kultur“ zu generieren und um über das Format laden die Alllianz Kissinger Bogen, die Stadt Bad Kissingen und das Projektmanagement kultur.gut.vernetzt des Landkreises Bad Kissingen zu einer regionalen Formatwerkstatt ein. Diese findet statt am 11. Juni 2024, von 17:30 bis 20:00 Uhr im JuKuZ in Bad Kissingen.

Um Anmeldung wird gebeten. Hier finden Sie weitere Informationen sowie ein Anmeldeformular.

Beteiligte Projektpartner hinter dem Format „1 Stunde Kultur“ sind die kommunalen Allianzen Kissinger Bogen, Brückenauer Rhönallianz, Fränkisches Saaletal, Schweinfurter Oberland für Maßbach, Rannungen und Thundorf sowie Oberes Werntal für Oerlenbach, die Städte Bad Kissingen und Münnerstadt, das Heimatunternehmen Bayerische Rhön sowie das Projektmanagement kultur.gut.vernetzt des Landkreises Bad Kissingen.

Bei Rückfragen stehen zur Verfügung Frau Kunder und Frau Metz von der Allianz Kissinger Bogen info@kissinger-bogen.de | 0171 7181575, Herr Pfülb von der Stadt Bad Kissingen soziales@stadt.badkissingen.de | 0971 807 4300 sowie Herr Gantner vom Landkreis Bad Kissingen felix.gantner@kg.de | 0971 801 5170.

„1 Stunde Kultur“ ist eingebettet in das Projekt Kultur.Verwicklung. Das Projekt Kultur.Verwicklung sowie das darin integrierte Pilotvorhaben „1 Stunde Kultur“ sind Teil des Förderprogramms „Aller.Land – zusammen gestalten. Strukturen stärken.“. Das Programm wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) sowie die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb). Programmpartner ist das Bundesministerium des Innern und für Heimat (BMI). Aller.Land ist Teil des Bundesprogramms Ländliche Entwicklung und Regionale Wertschöpfung (BULE plus).